An den weltweiten Märkten handeln

Das erste Interesse für die Börse entwickelte sich bei mir mit etwa 17 Jahren. Dort hörte ich das erste mal etwas über ETFs und Interesse kam in mir auf. Mit 18 Jahren eröffnete ich mein erstes handelsbezogenes Konto, auf dem ich anfing, ETFs und meine ersten Einzelaktien zu handeln.

Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht einmal über technische oder fundamentale Analyse im Zusammenhang mit dem gesamten Marktverhalten und der Erwartungshaltung der Marktteilnehmer Bescheid, jedoch war dies mein persönlicher Einstieg.

Im Laufe der Jahre habe ich jedoch Tag für Tag dazu gelernt, wie der Markt funktioniert und was ich tun muss, um darin erfolgreich zu agieren.

Heutzutage kann ich bereits von mir behaupten ein Experte im Bereich der Finanzmarktanalyse zu sein und volkswirtschaftliche Entwicklungen richtig zu interpretieren bzw. diese mit der Erwartungshaltung der Marktteilnehmer abzugleichen und dementsprechend zu handeln.

Im Endeffekt kommt es auch nicht so arg darauf an was man kauft, sondern zu welchem Preis. Dies kann man jedoch nur mit der entsprechenden Analyse ermitteln.

An den weltweiten Märkten handeln

Natürlich hatte auch ich mit einigen Rückschlägen zu kämpfen und musste mich mi einem harten Lernprozess auseinandersetzen.

Aber verstehen Sie mich hier nicht falsch.

Jeder Tag ist ein anderer Tag mit neuen Erkenntnissen und Herausforderungen an den weltweiten Märkten und die Lernkurve hat einen Anfang, aber niemals ein Ende.

Dies macht es für mich auch so reizend ein Teil davon zu sein.

Im Moment fühle ich mich wohl in einer Mischung von verschiedenen Finanzinstrumenten am wohlsten, wobei ich eine Kombination aus Futures, Aktien, ETFs und Optionen verwende, um verschiedene Ablaufzyklen und verschiedene marktbedingte Strategien zu verfolgen.

Mein Zuhause ist jedoch der Termin- bzw. Futures-Markt im längerfristigen Handel.

Mein Steckenpferd ist hier eindeutig der Währungs- und Rohstoffhandel.

Der wichtigste Schritt für mich bis heute war es, zu verstehen, wie man mit einem angemessenen Risikomanagement und Wahrscheinlichkeiten in Bezug auf das Risiko-Gewinn-Verhältnis agiert. Zuerst kommt das Risikomanagement, dann folgt der Renditeaspekt. Mit dieser Philosophie handle ich eine Vielzahl von Finanzinstrumenten in Teilzeit erfolgreich.

Lesen, Verstehen & jeden Tag dazu lernen

In der Schule habe ich die Fähigkeit, Inhalte zu lesen und intensiv zu lernen, an denen man wirklich interessiert ist und darin aufgeht, zutiefst unterschätzt. Vielleicht weil die wirtschaftliche Komponente in den deutschen Schulen nur eine untergeordnete Rolle spielt.

Es ist immer besser ein Experte in einem bestimmten Feld zu sein, als alles nur etwas zu können.

Dies kann ich heute behaupten, da ich mit meinem eigenen Kapital an den Märkten agiere und damit einhergehend täglich viel recherchieren, lesen und verstehen muss.

 

Denn wenn Sie wissen und verstehen möchten, was den Markt derzeit bewegt, so müssen Sie auf dem neuesten Stand sein.

Meiner Meinung nach wäre es grob fahrlässig, die Nachrichten und das aktuelle Marktumfeld nicht zu beobachten, selbst wenn man eine komplett automatisierte Strategie aufgrund Algorithmen nutzt.

Denn Trends haben eines immer gemeinsam. Sie enden irgendwann.

Und hier ein kleiner Tipp, vergessen Sie niemals emotionales menschliches Verhalten. Im Grunde ist das Muster immer gleich.

Es geht um das über- oder untertreffen von Erwartungshaltungen.

Die Analyse verschiedener Märkte oder die Auswertung marktbezogener Statistiken ist auch etwas, das ich täglich mache. Lesen von wirtschaftlichen Indikatoren, wie beispielsweise CoT-Daten oder Veröffentlichungen von Zentralbankberichten und Kennzahlen, genauso wie die Interpretation von allgemeinen wirtschaftlichen Kennzahlen.

Lesen, Verstehen & jeden Tag dazu lernen

Es gibt eine Menge Statistiken, Kennzahlen und Muster nach denen man Ausschau halten kann. Ich habe dabei meine individuelle Herangehensweise und nutze dazu eine ganze Reihe von Medien und Analysetools um die Bereiche technische, fundamentale, wie auch die emotionale Seite abzudecken.

Bei mir ragt der Part der technischen Analyse jedoch klar auch bei der Gewichtung meiner eigenen Argumentation und Entscheidungsfindung heraus.

Nach jeder Analyse muss der entsprechende Fall durch technische Analyse bestätigt werden, ansonsten lasse ich die Finger davon.

Nur weil etwas schlecht aus neutraler Beobachter Sicht ist, heißt dies noch lange nicht, dass es es auch für die Märkte der Fall ist.

Es spielen so viele Faktoren hinein, die man beachten muss.

Daher die technische Chartanalyse.

Ich denke, dass mir diese Fähigkeiten und das tägliche Streben nach mehr Wissen einen echten Vorteil gegenüber vielen anderen Händlern und Marktteilnehmern verschafft.

Reisen um die Welt

Ich denke, dass das Leben zu kurz ist, um sich das ganze Leben in seiner eigenen Komfortzone zu verstecken.

Die Welt ist voller unterschiedlicher Kulturen und Menschen, und das sollte jeder entdecken können. Bisher mag ich die englischsprachigen Länder am meisten, weil ich die Sprache im Allgemeinen sehr gern habe und sie neben meiner Muttersprache Deutsch auch regelmäßig spreche.

Das ist der Grund, warum ich es liebe, um die Welt zu reisen, sofern Zeit dafür vorhanden ist. Aber manchmal sollte man sich diese auch einfach nehmen.

Sport

Ich bin der Überzeugung, dass wenn man im Beruf oder Geschäftsleben auf dem höchsten Niveau agieren will, dass man dann auch einen klaren Geist und einen gesunden Körper haben muss.

Das ist der Grund, warum Sport und gesunde Ernährung ein großes Thema in meinem Leben sind.

Ich spiele Fußball in einem Sportverein und halte meinen Körper mit etwas Bewegung und Übung jeden Tag gesund.

Ich denke, dass ein gesunder Körper und ein klarer Geist seinen Teil  zu langfristigem Erfolg und einem glücklichen Leben beitragen.

© 2021 by Lukas Kuemmerle

  • LinkedIn - Black Circle
  • Twitter - Black Circle

Meine sozialen Medien